Lieber Musikkamerad Johann Schluckner,
lieber Schlucki!

Wir, die Musikerinnen und Musiker vom Musikverein Pettenbach stehen unter Schock und können nicht begreifen, dass Dich dieser schreckliche, hinterhältige und heimtückische Virus aus unserer Mitte gerissen hat.

Du warst ein hervorragender Musiker, ein ausgezeichneter Musikkamerad, und du warst auch ein wahrlich treuer Freund.
Bei Rückfragen, was meinst Du Schlucki? Von Dir kam immer ein wohldurchdachter, ehrlicher, wenn auch manchmal strenger, aber immer gut gemeinter Rat. Wir konnten mit Dir diskutieren, Du bist wohl hinter deiner Meinung gestanden. Hast aber auch andere Meinungen respektvoll akzeptiert. Deine Genauigkeit, nicht nur bei der Aufzeichnung der Probenbesuche, auch Deine Pünktlichkeit, Deine hundertprozentige Anwesenheit bei den Proben und Ausrückungen, Deine ruhige und besonnene Art, einfach Dein dabei sein bei unseren Veranstaltungen und Zusammenkünften: Du warst einfach das Vorbild für uns Alle, für Jung und Alt.

Auch deine Biografie, seit Beginn 1971 im Musikverein Inzersdorf aktiv, wobei du von 1986 Stabführer und von 1993 Kapellmeister bis 1997 warst, zeigte deine wahrliche Liebe zur Musik. 1994 wurdest du zum Bezirksstabführer bestellt, um deine Erfahrung und Freude im gesamten Bezirk zu teilen. Seit 1997 warst du als Flügelhornist, Ratgeber, Motivator und Umsetzer mit großer Leidenschaft und Engagement im Musikverein Pettenbach aktiv, wo du dich mit strengen Hygieneschutzmaßnahmen in den letzten Proben innerhalb der schwierigen Zeit eingebracht hast.

Leider bist Du viel zu früh aus unseren Reihen gerissen worden. Jetzt ist Dein Platz leer. Wir werden Dich, Dein freundliches herzliches Wesen und vor allem Dein Musizieren in unseren Reihen sehr vermissen!

Unsere Gedanken sind vorallem bei deiner Gattin, deinen Kindern und deiner Familie.

Wir wünschen viel Kraft in dieser so schweren Zeit.

Der Musikverein Pettenbach
mit allen aktiven und inaktiven Mitgliedern sowie sämtliche Funktionäre